CDU Bergedorf News

27.09.2013

Bergedorfer Bürgerentscheid umsetzen und Energie-Campus in Hamburg verwirklichen

Von: Dennis Gladiator MdHB

Die CDU setzt sich dafür ein, Hamburg als führenden Forschungs- und Entwicklungsstandort für Zukunftstechnologien zu etablieren. Dies kann aber nur gemeinsam mit den Hamburgerinnen und Hamburgern erfolgen. In einem Bürgerentscheid haben sich die Bergedorfer im Juli dieses Jahres bei einem erfolgreichen Bürgerentscheid mit über 66% für einen Mindestabstand zu Wohnhäusern und eine Begrenzung der Gesamthöhe der Windkraftanlagen auf 100 Meter und damit gegen die Pläne des SPD-Senats ausgesprochen.

Gemeinsam mit der erfolgreichen Initiative fordert die CDU den Senat auf, das Ergebnis des Bergedorfer Bürgerentscheids uneingeschränkt zu respektieren und umzusetzen und die CDU bietet Ihre Unterstützung an, um den Bau des Energie-Campus vorantreiben und dafür geeignete Standorte für die geplanten großen Windkraftanlagen zu finden. Ein entsprechender Antrag wird heute in die Hamburgische Bürgerschaft eingebracht.

 

Dazu erklärt Dietrich Wersich, CDU-Fraktionsvorsitzender:

„Wir respektieren die Entscheidung der Bergedorferinnen und Bergedorfer und unterstützen ihre Forderungen nach ausreichend Schutzmaßnahmen. Hamburg darf keine geringeren Maßstäbe setzen, als andere Bundesländer. Gleichzeitig setzen wir uns für die Verwirklichung des Energie-Campus in Hamburg ein. Wir brauchen eine exzellente Wissenschaft und gute Köpfe, damit Hamburg die Chance hat, sich als führender Forschungs- und Entwicklungsstandort zu etablieren. Deshalb wollen wir, dass der Senat zügig Ersatzstandorte für die bis zu 180 Meter hohen Windkraftanlagen prüft und realisiert. Es darf bei der Suche nach Alternativflächen für Windkraftanlagen keine Denkverbote geben. Zudem brauchen wir bei diesem Zukunftsthema eine engere Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn. Deshalb erneuere ich unseren Vorschlag einen Masterplan Windenergie in der Metropolregion abzuschließen.“

 

Dazu erklären die Vertreter der Bürgerinitiative Windkraft:

„Der gewonnene Bürgerentscheid zur Windenergie im Bezirk Bergedorf ist ein eindeutiges Votum der betroffenen Bevölkerung an den Senat. Sowohl die Bewohner der Vier- und Marschlande als auch die Menschen im Bergedorfer Kerngebiete werden unmittelbar von den geplanten hohen Windkraftanlagen beeinträchtigt. Daher unsere Forderung nach Akzeptanz und Umsetzung des Bürgerentscheids: Keine Windenergieanlagen höher als 100m, keine Erweiterung der bestehenden Windkraft-Flächen und ein Abstand zur Wohnbebauung nicht näher als heute. Wir sind für "Windkraft mit Augenmaß". Seit mehr als 15 Jahren stehen 27 Windräder in den Vier- und Marschlanden, Hamburgs größtem Naherholungsgebiet.“

 

Dazu erklärt Dennis Gladiator, CDU-Wahlkreisabgeordneter aus Bergedorf:


„In Bergedorf stehen schon seit vielen Jahren 27 Windkraftanlagen – das zeigt die Einsatzbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten. Allerdings muss der Ausbau der Windenergie mit Augenmaß erfolgen. Die berechtigten Interessen der betroffenen Anwohner müssen respektiert und die Kulturlandschaft erhalten werden. Deshalb muss der Bürgerentscheid ohne Wenn und Aber umgesetzt werden. Selbstverständlich unterstützen wir den Bau des Energie-Campus. Aber auch hier muss der Bürgerentscheid berücksichtigt und ein anderer Standort für die Windenergieanlagen gefunden werden, der die Bürger nicht belastet.“ 



Bezirksversammlung online

Alle Termine, Tagesordnungen, Protokolle und Drucksachen der Bezirksversammlung Bergedorf können Sie über das Informationssystem der Bezirksversammlung Bergedorf abrufen.

mehr...