CDU Bergedorf News

17.06.2013

Eröffnung der historischen Ausstellung zum Volksaufstand in der DDR

Von: Dennis Gladiator MdHB

Am Freitag, den 14. Juni eröffnete der Bergedorfer CDU Wahlkreisabgeordnete Dennis Gladiator die historische Fotoausstellung zum sechszigsten Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR am 17. Juni 1953.

In seiner Eröffnungsrede betonte Gladiator den Mut der Menschen, die am 17. Juni für Freiheit und Demokratie eingetreten sind und sich gegen die Panzer und Maschinengewehre der SED- und Sowjetdiktatur gestellt haben. Gerade mit Blick auf die Wahlbeteiligung in Deutschland sei es wichtig daran zu erinnern, dass Freiheit und Demokratie keine selbstverständlichen Geschenke sind, sondern Demokratie müsse gelebt, gefördert und wenn nötig auch verteidigt werden.

Der zur Eröffnung als Ehrengast geladene Staatsrat der Senatskanzlei Dr. Christoph Krupp sprach von einem historischen Tag für die Welt und setzte den 17. Juni in Zusammenhang mit der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und der angelsächsischen Magna Carta Libertatum (große Urkunde der Freiheit).  

 

Zum Hintergrund:

Am 17. Juni 1953 gingen rund eine Millionen Menschen in mehr als  700 Städten und Gemeinden in der DDR auf die Straße, um gegen die miserablen Lebens- und Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Zuvor hatte die SED auf ihrer 2. Parteikonferenz die Wiedervereinigung Deutschlands abgelehnt  und unter der Formulierung des „planmäßigen Aufbau des Sozialismus“, die „Sowjetisierung“ der Gesellschaft auf den Weg gebracht. Dieser Kurs förderte die Schwerindustrie und vernachlässigte insbesondere die Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie, was Engpässe in der  Versorgung verursachte.

Was als sozialer Protest auf den Straßen Berlins begann, entwickelte sich binnen weniger Stunden zum Massenprotest gegen die kommunistische Diktatur im ganzen Land. Die Streiks und Demonstrationen wurden nun von politischen Forderungen nach Freiheit, Demokratie, Menschenrechten und der Wiedervereinigung Deutschlands bestimmt.  

Durch die Verhängung des Ausnahmezustands und den Einsatz sowjetischer Panzer wurde der Aufstand schließlich gewaltsam niedergeschlagen. Der Volksaufstand forderte über 50 Todesopfer und unzählige Verletzte. In den Tagen und Wochen danach wurden etwa 15 000 Personen verhaftet. Bis 1955 gab es 1 800 politische Urteile im Zusammenhang mit dem Juniaufstand.

Fotos von der Ausstellungseröffnung



Bezirksversammlung online

Alle Termine, Tagesordnungen, Protokolle und Drucksachen der Bezirksversammlung Bergedorf können Sie über das Informationssystem der Bezirksversammlung Bergedorf abrufen.

mehr...