Nein zur Bebauung von Oberbillwerder

Am 18. Oktober 2018 hat der Oberbaudirektor im Sonderausschuss Oberbillwerder den aktuellen Masterplan vorgestellt. Dies hat die CDU Bergedorf zum Anlass genommen, sich im Rahmen einer Mitgliederversammlung am heutigen Abend (22. Oktober) abschließend mit den Bebauungsplänen zu befassen. Und das Ergebnis ist eine eindeutige Ablehnung.

„Schon 2007, als ich noch Mitglied der Bezirksversammlung war, haben wir entsprechende Ideen des CDU-Senats erfolgreich verhindern können. An meinen grundsätzlichen Bedenken gegen die Versiegelung und Bebauung dieser wertvollen Grünfläche hat sich seitdem nichts geändert. Die aktuellen Planungen haben das bestätigt, denn es gibt unlösbare Probleme, z.B. die verkehrliche Anbindung. Der Erhalt der Kulturlandschaft hat an dieser Stelle Priorität“, meint der Kreisvorsitzende und Bürgerschaftsabgeordneter, Dennis Gladiator MdHB.

Und der Fraktionsvorsitzende, Sven Noetzel, ergänzt: „Wohnungsbau ist zweifelsohne wichtig, aber dafür darf nicht die Lebensqualität in unserer Stadt geopfert werden. Deshalb hat die Innenentwicklung immer Vorrang zu haben. Hier macht es sich der Senat zu einfach. Auch sehe ich die vom Senat geforderte Wirtschaftlichkeitsprognose kritisch, da die notwendigen Ausgaben außerhalb des Plangebiets, z.B. die Ertüchtigung von Straßen und Kreuzungen, nicht in die Berechnungen mit einfließen werden, wie der Oberbaudirektor bestätigt hat. Hier werden Kosten verschleiert, die aber ganz klar Oberbillwerder zuzuordnen sind.“

c/o IBA Hamburg


Aktuelles

Mitten im Naturschutzgebiet „Boberger Niederung“...

mehr mehr lesen

Am 18. Oktober 2018 hat der Oberbaudirektor im...

mehr mehr lesen

Nachdem in den vergangenen Wochen die Kandidaten...

mehr mehr lesen



Diese Webseite verwendet Cookies mehr zum Datenschutz
OK!